Folgen:
Rezepte

Streuseltaler mit Mohn und Kirschen | vegan & einfach

Streuseltaler mit Mohn und Kirschen vegan

Yay! Endlich gibt es mal wieder ein Rezept! Dank der freien Ostertage hatte ich endlich mal wieder Gelegenheit und Zeit zum Backen. Kochen und Backen ist für mich, trotz der Arbeit dafür, immer wieder entspannend. Das Rezept ist ein klein wenig aufwendiger, aber nicht kompliziert. 🙂

Und jetzt mal ernsthaft? Vegane Streuseltaler mit Mohn, Vanillepudding und Kirschen – wer kann da schon nein sagen? Wer mich kennt weiß, dass ich Hefegebäck liebe und eigentlich überhaupt kein Fan von Pudding bin…. aaaaaber: in der richtigen Kombi geht für mich alles. Außer vielleicht Laktriz….. 😀

Schnöde Streuseltaler mit Vanillepudding sind zwar lecker, waren mir aber zu langweilig. Der Mohn harmoniert wunderbar mit den Kirschen und dem Hefeteig und die leicht knusprigen, süßen Streusel machen das ganze erst perfekt! Ich könnte wohl ewig weiterschwärmen, wie toll diese Streuseltaler doch sind. Da sag mir noch mal einer, dass man Essen nicht auch lieben kann! 😀

Also ran an den Hefeteig und los. 😉

Vegane Streuseltaler mit Mohn und Kirschen

Streuseltaler mit Mohn und Kirschen

Portionen 14 Stück

Zutaten

  • 500 g Mehl
  • 75 g Zucker
  • 75 g Margarine
  • 250 ml Milch ich habe Vanille-Sojamilch verwendet. Es kann aber jede Art von Milch benutzt werden.
  • 1/2 Würfel Hefe frisch oder entsprechende Menge Trockenhefe
  • 1/2 TL Salz
  • Vanillemark / Vanilleextrakt optional / nach Bedarf

Pudding-Mohnmasse

  • 400 ml Milch (Soja, Hafer, Mandel...)
  • 1 Tüte Vanillepudding
  • 125 g Mohn
  • 60 ml Milch
  • 25 g Margarine z.B. Alsan
  • 40 g Zucker

Streusel

  • 300 g Mehl
  • 100 g Haferflocken
  • 200 g Margarine
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 3 EL Vanillezucker alternativ Vanillemark oder Vanilleextrakt
  • Glas Sauerkirschen

Optional Zuckerguss

  • 100 g Puderzucker
  • nach Bedarf Zitronensaft

Anleitungen

  1. Als erstes stellen wir den Hefeteig her. Dazu das Mehl mit dem Zucker und Salz vermischen. Dann die frische Hefe dazugeben.

  2. Die Margarine in der Milch auflösen, entweder in der Mikrowelle oder in einem Topf auf dem Herd erhitzen. Nicht zu heiß werden lassen und ggf. abkühlen lassen. Dann die Flüssigkeit zu den trockenen Zutaten geben.

  3. Teig kneten bis er geschmeidig ist und dann mit einem feuchten Geschirrtuch abgedeckt an einem warmen Ort stehen lassen, damit der Teig geht. Z.B. kann man den Ofen auf 50 Grad vorheizen und den Teig hineinstellen.

  4. Kirschen in ein Sieb kippen und zum Abtropfen stehen lassen.

  5. Den Pudding nach Packungsanleitung, allerdings mit nur 400 ml Milch, kochen und erstmal zu Seite stellen.

  6. Den Mohn grob mahlen. Das geht auch gut mit einem Pürierstab/Handmixer. Die Margarine mit der Milch und dem Zucker in einem Topf erhitzen und den Mohn runterrühren. Nach ca. 1 1/2 Minuten vom Herd nehmen und einige Minuten quellen lassen. Dann die Mohnmasse unter den Pudding rühren.

  7. Nun alle Zutaten für die Streusel vermischen und durchkneten bis der Teig schön bröselig ist. Den Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

  8. Jetzt kleine Stücken vom Hefeteig nehmen und kleine runde Fladen daraus formen und auf ein Backblech legen. Bei mir waren jeweils 6 Stück auf einem Blech. Dabei bedenken, dass der Teig beim Backen noch aufgeht!

  9. Auf den Teig etwas von der Pudding-Mohnmasse verteilen und etwa 5-6 Kirschen darauf legen. Darüber die Streusel verteilen.

  10. Nun die Streuseltaler mit Mohn und Kirschen für ca. 15 Minuten in den Ofen geben. Je nach Ofen sollte man aber hin und wieder einen Blick in den Ofen werfen, damit sie nicht zu dunkel werden. Wenn die Streuseltaler fertig sind auf einem Kuchengitter oder dem Backblech etwas abkühlen lassen.

  11. Wer mag kann seine Streuseltaler dann noch mit Zuckerguss verzieren. Dazu einfach Puderzucker mit Zitronensaft verrühren, bis man den Zuckerguss gut auf den Streuseltalern verteilen kann.

Angebissener veganer Streuseltaler mit Mohn und Kirschen

Du hast mehr Lust auf Apfelkuchen? Dann schau Dir doch mein Rezept für leckeren veganen Apfelkuchen an.

Teilen
Warum Du auch über psychische Probleme bloggen solltest | Teil 1 – Herr Bock Warum Du auch über psychische Probleme bloggen solltest | Teil 2 – Annika Moon

Das könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen